header

Heute morgen sind wir mit vierzig Kindern zum Regenrückhaltebecken geradelt und haben bei der Apfelernte geholfen.
Auf der Wiese wurden wir nicht nur von Reinhardt und den Männer 50+, sondern auch von fantastischem Herbstwetter begrüßt. Nach einem ausgiebigen Morgenkreis inklusive Begrüßungslied kamen noch der Bürgermeister und die Vorschulkinder des evangelischen Kindergartens dazu.

Die Vorschulkinder kamen zum Schlussteil des Erntedankgottesdienstes in die Kirche, sangen ein Lied und luden zum Herbstmarkt ein:“ ….Obst, Gemüse, Marmelade, das zu verpassen wär` doch schade....“

Dann gingen die als Marktleute verkleideten Akteure zu ihren Verkaufsständen aus Strohballen ins Pfarrzentrum.

Hier gab es herbstliche Köstlichkeiten für den Sofortverzehr und für den Einkauf.

Weil es in Kürnach keine Weinberge gibt, machten sich die 4-6 Jährigen auf den Weg in die Mainschleife um dort auf der Hallburg zu erleben, wie die Trauben zu Saft gepreßt werden. Nachdem der Gutsverwalter, Herr Hünnerkopf, die Kelterhalle mit großen Fässern und Traubenpresse gezeigt hatte, schauten die Kinder interessiert beim Saftgewinnen zu.

Heute sind wir mit 38 Kindern zu unserm ersten Naturtag aufgebrochen. Begleitet haben die Kinder Heike, Andrea, Clara und Juliane. Die Aufregung war riesig!
Unsere erste Etappe führte uns heute zum Beach, hier hat uns Reinhard erwartet.

Wir waren mit den „neuen“ Vorschulkindern und mit den Kindern, die nächstes Jahr Vorschulkinder werden zum Ferienprogramm der CSU eingeladen. Eine Puppenbühne zeigte uns mit tollen Marionetten die Geschichte vom Gespenst Snirkel.

Um die Kinder für das Thema Natur und Umweltschutz zu sensibilisieren hatten wir Besuch vom LBV Unterfranken. Fledi, die Fledermaus hat das Interesse der Kinder geweckt. Sie konnten erzählen was sie über Fledermäuse wissen und haben spielerisch Neues dazu gelernt. Die Kinder konnten Fledi streicheln, ihren Fledermauskasten herumtragen und sich beim Spiel, „Blinde Fledermaus“ in die Rolle der Fledermaus hinein fühlen. So macht Lernen Spaß.

Unser KiGa Jahr 2018/2019 neigt sich dem Ende zu aber auf der Zielgeraden wartet wie jedes Jahr das Dorffest! Bisher konnten wir durch Eure tatkräftige Unterstützung bei den vielen Festen und Veranstaltungen in diesem KiGa Jahr bereits folgende Summen einnehmen und wollen Euch an dieser Stelle einmal zeigen, was hiervon alles für den Kindergarten bzw. UNSERE Kinder angeschafft wurde:

Nachdem die Kinder sehr traurig waren als unsere Leihhühner wieder weg waren haben wir uns entschieden nochmal ein Hühnerprojekt zu starten.

Wir bedanken uns bei Thomas Eberth fürs Transportieren der Hühner und der aktiven Hilfe beim Einzug.

In der Woche vom 3. bis 7. Juni waren die Vorschulkinder im Wald. Sie hatten fünf Tage am Stück  schöne Erlebnisse,  konnten  als Gruppe zusammenwachsen, neue Freundschaften eingehen. Gemeinsam den langen Höllberg mit dem Fahrrad bezwingen,

Die Feuerwehr hat schon immer eine magische Anziehung auf die Kleinsten unter uns. Grund genug, anlässlich des 150-Jährigen Jubiläum der Feuerwehr Kürnach, sich am Festumzug am 12.05. zu beteiligen.

Der Krachmacherzug unseres Kindergartens hat sich auch dieses Jahr an Fasching wieder auf den Weg gemacht, um den Winter zu vertreiben und den Frühling zu begrüßen. Unter lauten Helau-Rufen, Geklapper, Gerappel und Gepfeife machte sich der Lärmwurm auf den Weg zum Bürgermeister.

die Spannung war auch dieses Jahr spürbar, ist der Nikolaus wirklich so nett,wie die Erzieherinnen gesagt haben? Noch etwas nervös singen die Kinder für den Nikolaus ein Lied und auch ein Gedicht wird dem guten Mann vorgetragen.

News aus der Kita St. Elisabeth Kürnach

Naturtag, Apfelernte

Heute morgen sind wir mit vierzig Kindern zum Regenrückhaltebecken geradelt und haben bei der Apfelernte geholfen.
Auf der Wiese wurden wir nicht nur von Reinhardt und den Männer 50+, sondern auch von fantastischem Herbstwetter begrüßt. Nach einem ausgiebigen Morgenkreis inklusive Begrüßungslied kamen noch der Bürgermeister und die Vorschulkinder des evangelischen Kindergartens dazu.

Herbstmarkt

Die Vorschulkinder kamen zum Schlussteil des Erntedankgottesdienstes in die Kirche, sangen ein Lied und luden zum Herbstmarkt ein:“ ….Obst, Gemüse, Marmelade, das zu verpassen wär` doch schade....“

Dann gingen die als Marktleute verkleideten Akteure zu ihren Verkaufsständen aus Strohballen ins Pfarrzentrum.

Hier gab es herbstliche Köstlichkeiten für den Sofortverzehr und für den Einkauf.

Mit dem großen Bus in die Weinberge

Weil es in Kürnach keine Weinberge gibt, machten sich die 4-6 Jährigen auf den Weg in die Mainschleife um dort auf der Hallburg zu erleben, wie die Trauben zu Saft gepreßt werden. Nachdem der Gutsverwalter, Herr Hünnerkopf, die Kelterhalle mit großen Fässern und Traubenpresse gezeigt hatte, schauten die Kinder interessiert beim Saftgewinnen zu.

­